Guter alter Handwagen

Wer kennt ihn nicht, den guten alten Bollerwagen. Auf keiner Maitour darf er fehlen und wird dabei nicht immer nur mit Kindern beladen. Getränke und Speisen lassen sich so ganz bequem mitführen und sind schnell bei der Hand. Natürlich liegt aber das Hauptaugenmerk in der Beförderung von Kindern. Sind diese zu groß für den Kinderwagen, schaffen aber noch keine langen Wanderungen, kommt dieser Handwagen zum Einsatz. Mit einem Kissen gepolstert und einer Decke zum Einkuscheln, wird so jede Fahrt zum Vergnügen für die Kleinen. Der klassische Wagen ist aus Holz gefertigt und hat sich, was die äußere Erscheinung betrifft in den Jahren wenig bis kaum verändert. Aktuell gewinnt aber ein faltbarer Wagen aus Kunststoff an wachsender Beliebtheit. Er bringt viele Vorteile mit sich.

Faltbarer Wagen

Bei der Suche nach einem Bollerwagen,rückt das faltbare Modell aus Kunststoff immer mehr in den Fokus moderner Mütter. Er hat ein wesentlich geringeres Eigengewicht und lässt sich besser ziehen und lenken. Fahrten mit ihm werden zum reinen Vergnügen und Kinder lieben ihr neues Fortbewegungsmittel. Idealweise haben die meisten Modelle ein Sonnendach, sodass Kinder hier vor gefährlichen UV-Strahlen und bei leichtem Regen perfekt geschützt sind. Ein weiterer Vorteil ist hier, der Wagen lässt sich, wenn er nicht mehr benutzt wird, platzsparend zusammenfalten. So steht er nicht im Weg herum und nimmt keinen unnötigen Platz weg. Die Kosten für die Anschaffung sind dabei ganz unterschiedlich.

Auswahl des Wagens

Für welchen Bollerwagen sich Eltern entscheiden, ist von vielen Faktoren abhängig. Mögen sie es eher traditionell, dann wählen sie die Holzvariante. Klassisch unterwegs und mit viel schick machen Eltern ab sofort die Straßen unsicher. Modern und funktionaler ist der faltbare Wagen. Preislich unterscheiden sie sich gering. Die hölzerne Variante ist oft ein wenig teurer und bietet aber auch weniger Komfort. Egal, für welchen sich Kunden entscheiden, sie machen mit einem solchen Handwagen eine gute Partie.